Gynäkologie

Home / Gynäkologie

Gynäkologie

Bei der gynäkologischen Laserchirurgie werden CO₂- und Thulium-Laser erfolgreich zur Behandlung zahlreicher Erkrankungen der weiblichen Geschlechtsorgane eingesetzt, etwa bei der Kolposkopie (SmartXide² und MultiPulse PRO), der Laparoskopie (SmartXide² und MultiPulse Tm+1470) sowie der Hysteroskopie (MultiPulse Tm+1470). Dabei bieten sie viele Vorteile gegenüber traditionelleren Verfahren oder offenen Operationen.

Diese Eingriffe sind weniger invasiv, kürzer und gehen mit einer geringeren Morbidität sowie geringeren Schädigungen am angrenzenden Gewebe und einer schnelleren Genesung der Patienten mit niedrigerem Komplikationsrisiko einher.
In der Gynäkologie wird die Laserchirurgie zur Behandlung von Warzen (Condylomata acuminata) im Anogenitalbereich, von Dysplasien der Vulva, Vagina und Zervix (Kolposkopie) oder von Pathologien des Uterus und Endometriums (mittels Hysteroskopie oder Laparoskopie, je nach Art der Läsion) empfohlen. In einigen Fällen können ambulante Eingriffe in Lokalanästhesie deutliche Kosteneinsparungen gegenüber den entsprechenden stationären Verfahren mit sich bringen.

Erfahren Sie mehr darüber, wie die Mikrochirurgie mittels CO₂-Laser in der Gynäkologie beste Ergebnisse im OP gewährleisten kann.

Kolposkopie
CO₂-Laser werden in der Medizin seit mehr als 30 Jahren in Verbindung mit dem Kolposkop verwendet und sind heute ein unverzichtbares Instrument für die Ablation oder Exzision verschiedenster Läsionen im unteren Genitaltrakt, insbesondere wenn möglichst wenig Gewebe entfernt werden soll.
Konservative Therapieansätze können, je nach zu behandelnder Läsion, destruktive Verfahren (CO₂-Laser-Ablation oder Vaporisation) beinhalten, bei denen es nicht möglich ist, eine Gewebeprobe für die histologische Untersuchung zu entnehmen, oder aber Exzisionsverfahren, bei denen dies möglich ist.
Zu den Haupteinsatzgebieten bei der Kolposkopie gehören die Behandlung von Dysplasien und Warzen der Vulva, der Vagina, des Perineums und des Perianalbereichs.

In der onkologischen Gynäkologie eignet sich der CO₂-Laser ideal zur Behandlung zervikaler intraepithelialer Neoplasien (CIN). Hier ersetzt er durch Vaporisation oder Konisation das Skalpell. Das Risiko von Komplikationen ist bei der Laser-Konisation sehr gering. Darüber hinaus ist das bei dieser Methode gewonnene histologische Präparat frei von Artefakten und daher perfekt für die Untersuchung geeignet.

Wesentliche Merkmale, die für die Anwendung des Verfahrens bei CIN, sind unter anderem:
• Mikroskopische Genauigkeit (Einstellung der Ablationstiefe im Submillimeterbereich möglich)
• Hohe klinische Wirksamkeit
• Ambulante Operation oder Tageschirurgie (Senkung der Krankheitskosten)
• Sauberes Operationsfeld, keine Blutungen
• Minimale Schädigung des an die Läsion angrenzenden gesunden Gewebes
• Schnelle Heilung mit minimaler Narbenbildung, selbst bei Behandlung großer Läsionen
• Geringere Komplikationsrate

Zu den häufigsten Eingriffen mittels CO₂-Laser bei der Kolposkopie gehören des Weiteren die Behandlung der vulvären intraepithelialen Neoplasie (VIN) und der vaginalen intraepithelialen Neoplasie (VAIN). Auch hier ist der Einsatz von Lasern im Vergleich mit anderen operativen Eingriffen eine hervorragende Therapieoption.

Laparoskopie
Der SmartXide²-Laser kann für intraabdominale Eingriffe an ein Operationslaparoskop angeschlossen werden. Die Vorteile des CO₂-Lasers bei der gynäkologischen Laparoskopie sind die minimale laterale thermische Schädigung und die volle Kontrolle über die Eindringtiefe. Der Operateur kann die Penetrationstiefe während der OP permanent überwachen. Dadurch eignet sich das SmartXide²-System besonders gut für laparoskopische Eingriffe in kritischen Bereichen, wie z. B. solchen, die an Darm, Harnleiter oder Blase angrenzen.

Auch das mit einem speziellen Faser-Set ausgestattete MultiPulse Tm+1470 Lasersystem, kommt bei der laparoskopischen Chirurgie zum Einsatz. Dieser Laser, der über flexible Fasern übertragen wird, ermöglicht den direkten Kontakt mit dem zu behandelnden Organ, was manchen Operateuren mehr Fingerspitzengefühl während der OP bietet.

Beide Laser haben sich als besonders effektiv bei der Behandlung zahlreicher Pathologien erwiesen, wie z. B.:

• Endometriose 
Die von der Endometriose betroffenen Bereiche können mithilfe der Laser SmartXide² oder MultiPulse Tm+1470 vaporisiert oder entfernt werden. Am häufigsten wird jedoch nach wie vor der CO₂-Laser verwendet, der auch das am besten geeignete Verfahren für die Behandlung der Endometriose in den Stadien I bis IV (Klassifikation gemäß American Fertility Society, AFS) darstellt. Hauptgrund hierfür ist die große, gebotene Sicherheit durch die genaue Regulierung der Eindringtiefe und die minimalen thermischen Schädigungen am gesunden Gewebe. Dank dieser Eigenschaften eignet er sich besonders für Eingriffe in kritischen Bereichen, wie z. B. solchen, die an Harnleiter und Darm angrenzen.

• Adhäsion
Adhäsionen im Becken können Folgeerscheinungen von Infektionen oder Operationen sein. Sowohl das CO₂- als auch das Thulium- + Diode-1470-Lasersystem sind eine gute Wahl für die Adhäsiolyse. Insbesondere für die Lösung vaskularisierter Adhäsionen sind sie das ideale Instrument, da sie eine gleichzeitige Exzision und Koagulation ausführen können, wodurch Schädigungen am angrenzenden Gewebe vermindert werden.

• Uterusmyome und Ovarialfibrome
Bei der Entfernung von Myomen und Ovarialfibromen sind CO₂- und Thulium- + Diode-1470-Laser dem Skalpell und elektrochirurgischen Standardverfahren hinsichtlich einer besseren Hämostase, geringeren Gewebeschädigungen und einer geringeren Inzidenz an Adhäsionen überlegen.

Hysteroskopie
Der MultiPulse Tm+1470 ist das Lasersystem von Asclepion Laser Technologies für die Hysteroskopie: Es ist mit einer flexiblen Faser ausgestattet, die einfach durch das Hysteroskop geführt werden kann, und wird für die Mehrzahl der intrauterinen Eingriffe empfohlen.
Die gängigsten Behandlungen, die mit dem MultiPulse Tm+1470 durchgeführt werden können, sind unter anderem die Entfernung von Fibromen und Polypen, die Resektion eines Uterusseptums, die Lösung intrauteriner Adhäsionen sowie die Endometriumablation.

Verglichen mit abdominalen Operationsverfahren liegen die wesentlichen Vorteile der operativen Hysteroskopie in der schnelleren Durchführung, dem geringen Blutverlust, der Vermeidung abdomineller und uteriner Narben, der minimalen Morbidität, der Vermeidung einer Verringerung des Uterusvolumens und schließlich auch in den geringeren Krankheitskosten.

Hauptanwendungen

Kolposkopie: Condylomata acuminata der Zervix, Vagina, Vulva und Analregion | Zysten und Abszesse der Bartholin-Drüsen | Schleimhautzysten | verschiedene CIN-Stadien bis hin zu invasiven Karzinomen oder Karzinomen im Frühstadium (IA1) | Pathologien der Fornix und Kuppel (VAIN, Endometriose, Kondylomatose) | VIN | Morbus Bowen | Erythroplasie Queyrat | Bowenoide Papulose | Leukoplakie (Vulvadystrophie) | Polypen | Fisteln im Bereich von Vulva und Anus | anorektale Präkanzerosen | Dysplasien des unteren Genitaltrakts
Laparoskopie: Endometriose | Adhäsionen | Uterusmyome | Ovarialfibrome
Eingriffe: Salpingotomie | Fimbrioplastik | Mikrochirurgie der Eileiter | Oophorektomie | Ovariektomie | Stichelung der Ovarien (bei polyzystischem Ovarialsyndrom) | Metroplastik | Ablation der Sakrouterinligamente | Hysterektomie | Sakrokolpopexie | Sakrozervikopexie | Sakrouteropexie (bei Genitalprolaps)

Hysteroskopie: Myome | Polypen | Uterusanomalien (Uterusseptum, intrauterine Synechien und Adhäsionen)

Anwendungsgalerie

Behandlung einer Endometriose mittels CO₂-Laser

[Mit freundlicher Genehmigung von Dr. M. Rosati, Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe, Hospital Spirito Santo – Pescara, Italien]

Zugehörige Produkte

MultiPulse Tm+1470
Der MultiPulse Tm+1470 ist das einzige System, das einen 1.940 nm-Thulium-Laser mit einem 1.470 nm-Diodenlaser kombiniert (max. Leistung 120 W + 30 W), für beste Ergebnisse im OP.
SmartXide²
Das SmartXide²-System mit CO₂ und Dioden als Strahlquellen ist eine der vielseitigsten, fortschrittlichsten Lösungen, die derzeit für chirurgische Anwendungen erhältlich sind. Es eignet sich für Präzisionsmikrochirurgie in den Bereichen HNO, Gynäkologie, Neurochirurgie und Allgemeinchirurgie.
MultiPulse PRO
Der MultiPulse PRO ist ein CO₂-Lasersystem für den Einsatz in der HNO-Mikrochirurgie, Allgemeinchirurgie und gynäkologischen Chirurgie sowie bei der Kolposkopie. Er ist für alle photoablativen Verfahren geeignet und erleichtert die Arbeit des Chirurgen durch das Zusammenspiel modernster Technologien.
Contattateci

Avete delle domande? Saremo lieti di aiutarvi.

Ihr Name*

Ihre Stadt*

Ihr Land*

Ihre E-Mail*

Ihre Nachricht*

Ich bin mit der Verarbeitung meiner persönlichen Daten einverstanden*.

Ich möchte News zu Produkten und Events erhalten.